Kann ich einen Blu-Ray Player an den PC anschließen und wie?

„Wie schließe ich einen Blu-ray Player an meinen Desktop oder Laptop an?“ Nun, das hängt davon ab, welche Art von Blu-ray-Player Sie haben.

Handelt es sich um einen eigenständigen Blu-ray Player (wie Sony oder LG), den Sie als externes Laufwerk für Ihren PC verwenden möchten, oder möchten Sie diese beiden Geräte verwenden, um einen DLNA-Server einzurichten? Oder handelt es sich nur um ein Blu-Ray-Laufwerk für den PC, das Sie an Ihren Computer anschließen möchten.

Blu-ray Disc-Laufwerk für PC

Wenn es sich um einen Blu-ray-Player handelt, der einen Laufwerksschacht benötigt, um an Ihren Desktop angeschlossen zu werden, oder um ein schlankes externes Blu-ray-Laufwerk, das mit einem USB-Kabel an Ihren Laptop angeschlossen wird, dann ist das Verfahren zum Anschließen des Blu-ray-Players an den PC einfach.

Sie können der folgenden Anleitung folgen, um den Blu-ray-Player an Ihren Computer anzuschließen und einzurichten und dann Filme mit dem BD-Player oder der Ripper-Software abzuspielen.

Eigenständiger Blu-ray Player

Wenn Ihr Blu-ray-Player ein eigenständiges Gerät ist, das für die Wiedergabe von Filmen und die Ausgabe auf einem Fernsehbildschirm konzipiert ist, und Sie ihn als externen BD-Treiber für Ihren Computer verwenden möchten, dann kann es aufgrund verschiedener technischer Probleme sehr kompliziert werden. Der einfachere und zeitsparendere Weg ist, sich einen Blu-ray-Computertreiber und einen BD-Player oder eine BD-Ripper-Software zu besorgen.

Wenn Sie es jedoch aus Neugierde ausprobieren möchten, können Sie die „Machbarkeitsanalyse zum Anschluss eines regulären/DLNA-Blu-Ray-Players an den PC“ unten lesen und die Antwort finden, die Sie brauchen.

Wenn Sie einen Desktop-Computer haben, können Sie auch ein HDMI-Kabel verwenden, um den Blu-Ray-Player an den PC-Monitor anzuschließen, wenn Sie möchten.

Für das Home Entertainment suchen Sie vielleicht nach einer Lösung, um einen DLNA-fähigen Blu-ray Disc Player an einen Computer anzuschließen und Medien wie Musik, Videos und Fotos auf Ihren Computer zu streamen. Ja, diese Tricks sind auch hier enthalten.

1. Machbarkeitsanalyse des Anschlusses eines normalen Blu-Ray Players an den PC

Vielleicht fragen Sie sich, ob es eine Möglichkeit gibt, Ihren Ersatz-Blu-ray-Player an den PC anzuschließen.

Nun, in den meisten Fällen wird er nicht auf die gleiche Weise funktionieren, wie wenn er an den Fernseher in Ihrem Wohnzimmer angeschlossen wäre.

Und wie wäre es mit einem Adapter, der dabei hilft, Blu-ray an einen USB-Anschluss anzuschließen, oder mit einem Videoerfassungsgerät, um das vom Player ausgegebene Signal zu dekodieren?

Das ist immer noch eine schwierige Aufgabe für Sie. Und hier ist der Grund dafür.

Der springende Punkt bei diesem Problem

– Videoerfassung

Natürlich ist es möglich, das unkomprimierte Video über HDMI aufzunehmen und wiederzugeben.

Allerdings benötigen Sie für die Aufnahme einen Thunderbolt-Anschluss.

Denn die über HDMI übertragenen Daten für eine einfache Blu-ray-Wiedergabe liegen bei 4,9 Gigabit pro Sekunde (Gbs). Die 4K-Bitrate kann sogar bis zu 20 Gbit/s betragen, was die Aufnahmefähigkeit des USB 3.1 Gen 2-Anschlusses übersteigt.

– Video-Komprimierung

Wenn Sie beabsichtigen, einen Kompromiss einzugehen und ein komprimiertes Video mit einem USB-HDMI-Capture-Gerät zu akzeptieren, werden Sie daraus eine harte Lektion lernen.

Denn das HDMI-Capture-Gerät, das Sie finden können, führt von sich aus eine integrierte AVC-Kodierung durch. Die Bitrate des komprimierten Videos, das an den PC übertragen wird, sinkt auf etwa 100 Mb. Das ist zu viel für einen Kompromiss.

– AVC-Kodierung

Es ist unmöglich, genügend Bandbreite für die AVC-Kodierung zu haben. Das liegt an Ihrer preisgünstigen Hardware, die bei der Kodierung nicht so gut ist wie eine professionell hergestellte Blu-ray.

– HDCP-Inhaltsschutz

Normalerweise werden die Videoausgänge Ihres Blu-ray-Players mit HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) verschlüsselt, während das HDMI-Aufnahmegerät ein Aufnahmegerät ist. Es ist nicht zulässig, das HDCP-Signal zu dekodieren. Außerdem unterstützen einige ältere Videokarten möglicherweise kein HDCP auf dem VGA-Anschluss.

Gibt es hier eine Ausnahme? Wie wäre es, einen DLNA-Blu-ray-Player als externen BD-Treiber für meinen Windows-PC an den PC anzuschließen?
Wenn Sie DLNA auf Ihrem Blu-ray Player aktiviert haben und ihn als Blu-ray-Laufwerk für Ihren PC verwenden möchten, können Sie einen Client auf Ihrem Computer haben, wie z. B. VLC, der die Fähigkeit hat, als DLNA-Client zu fungieren.

2. Verbinden Sie den regulären Blu-ray Player über HDMI mit dem Computermonitor

HDMI-Eingang

Der Anschluss eines eigenständigen Blu-ray Players an einen PC-Monitor ist so gut wie Plug-and-Play.

Vorausgesetzt, Ihr Desktop verfügt über einen Monitor mit HDMI-Anschluss, können Sie den Blu-ray Player mit einem HDMI-Kabel an Ihren Monitor anschließen und die Eingangseinstellungen auf HDMI-Eingang am Monitor ändern.

Das Ärgerliche daran ist, dass Sie die Quelle, die Ihr Monitor gerade anzeigt, ändern müssen, vorausgesetzt, Ihr Monitor hat mehr als einen HDMI-Anschluss.

Ist dies nicht der Fall, müssen Sie jedes Mal, wenn Sie etwas über Ihren Monitor ansehen möchten, ein Kabel verlegen, das HDMI-Kabel von Ihrem PC abziehen und es an Ihr Blu-ray-Gerät anschließen. Das verursacht mehr Kopfschmerzen als es wert ist.

Wenn Sie mehr als einen Monitor für Ihren Computer haben, können Sie Ihre Lieblingsfilme auf einem Monitor ansehen und auf dem anderen Monitor weiter spielen oder arbeiten.

Sie benötigen möglicherweise einen zusätzlichen Lautsprecher

Wenn Sie den Weg über einen PC-Monitor gehen und Ihr Blu-ray-Gerät an einen Monitor anschließen, um diesen als Quelle für die Wiedergabe Ihrer Filme zu nutzen, benötigen Sie möglicherweise auch einen eigenständigen Lautsprecher. Der Grund dafür ist, dass die meisten Monitore auf dem heutigen Markt, ob neu oder alt, entweder überhaupt keine Lautsprecher haben oder nur sehr, sehr schlecht klingende Lautsprecher integriert haben. Wenn Sie also nicht wollen, dass Ihre Lieblingsfilme durch eine schlechte Audiowiedergabe ruiniert werden, besorgen Sie sich einen hochwertigen Kopfhörer.

 

Wie behebt man den Batterieverbrauch von Android OS, Android System

In den letzten zehn Jahren hat sich bei unserem geliebten Betriebssystem viel getan, aber eine Sache, die viele Nutzer immer geplagt hat, ist das zufällige Entladen der Batterie.
Das Android-Ökosystem hat sich von einem experimentellen Open-Source-Projekt weit entwickelt. In den letzten zehn Jahren hat sich viel am meistgenutzten Betriebssystem getan, aber eine Sache, die viele Nutzer immer wieder plagt, ist die zufällige Entladung des Akkus. Während der Hauptschuldige für eine zufällige Entleerung des Akkus eine schlecht optimierte App ist, gibt es eine Menge anderer Gründe, die die Leute gerne ignorieren. Die ärgerlichsten akkusaugenden Komponenten sind oft „Android OS und Android System“. Ärgerlich, weil man weiß, dass es aus irgendeinem Grund den Akku entleert, aber man kann nichts tun, weil man keine Ahnung hat, was los ist. Wir sind jedoch hier, um Sie zu retten und hoffen, dass wir Android OS und Android System in der Statistik der Akkusauger nach unten bringen können.

Bevor wir uns mit den Möglichkeiten zur Behebung dieses Problems befassen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass das Android-Betriebssystem und das Android-System meist durch eine App oder Funktion verursacht wird, die ständig im Hintergrund läuft, und so seltsam es auch klingen mag, die App, die tatsächlich dafür verantwortlich ist, würde nie in der Liste auftauchen. Das liegt daran, dass Facebook oder WhatsApp, wenn sie Ihre Standortdaten benötigen, das Android-System nach Informationen fragen, was wiederum den Akkuverbrauch erhöht. Oft weckt diese App das Gerät im Hintergrund auf, denn wenn Sie einer App einmal die Erlaubnis zur Verwendung von Standort, Kontakten usw. erteilt haben, wird sie beim nächsten Mal, wenn sie die gleichen Informationen benötigt, nicht mehr an Ihre Tür klopfen. Wie kann man das also beheben? Nun, es gibt einige Möglichkeiten, die dieses Problem im Wesentlichen zu lösen scheinen, aber wir können nicht behaupten, dass diese Lösungen zu 100 % bei jedem funktionieren. Ausprobieren schadet aber nicht, oder?

Cache aus Stock oder Custom Recovery löschen

Dies ist wahrscheinlich die am häufigsten vorgeschlagene Lösung für dieses Problem der Batterieentladung. Das Löschen des Cache in der Standard-Wiederherstellung hilft dabei, alle Hintergrundprozesse zu löschen, die ohne Grund in der Schleife hängen geblieben sind. Um den Cache aus der Standardwiederherstellung zu löschen, müssen Sie zunächst die Standardwiederherstellung über bestimmte Tastenkombinationen aufrufen.

Bei mir war es das Halten der Einschalttaste und der Leiser-Taste, nachdem ich mein Gerät komplett ausgeschaltet hatte. Danach musst du auf „Daten und Cache löschen“ und dann auf „Cache löschen“ gehen.

Wenn Sie verwurzelt sind und die TWRP- oder CWM-Wiederherstellung installiert haben, können Sie die Wiederherstellung einfach aufrufen, indem Sie die Einschalttaste gedrückt halten, während Ihr Gerät eingeschaltet ist, und „Wiederherstellung“ als Neustartoption wählen.

Google Play Services-Daten löschen

Falls Sie es nicht wissen, Google Play Services ist der Ort, an dem die meisten Dinge auf Android passieren. Ein fehlerhaftes Google Play Services-Update oder ein fehlerhaftes Verhalten kann jedoch dazu führen, dass der Akku des Android-Systems entladen wird. Die direkte Lösung für dieses Problem ist das Löschen von Google Play Services-Daten in den Android-Einstellungen.

Um Daten zu löschen, gehen Sie zu Einstellungen > Apps > Google Play Services > Speicherplatz > Speicherplatz verwalten > Cache löschen und Alle Daten löschen.

Deinstallieren Sie nutzlose Apps

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, ist die Hauptursache für einen unregelmäßigen Akkuverbrauch meist eine schlecht optimierte App. Apps wie Facebook, Instagram, Twitter usw. verbrauchen eine Menge Akku. Außerdem halten sie Ihr Gerät hartnäckig im Hintergrund wach, was zu einer schnelleren Entleerung des Akkus führt.

Eine einfache Lösung? Deinstallieren Sie diese Apps, wenn Sie ohne sie leben können, oder suchen Sie eine weniger akkubelastende Alternative. Andernfalls können Sie ihnen bestimmte Berechtigungen verweigern und die Aktualisierungsrate im Hintergrund verringern, falls möglich.

Automatische Sicherung deaktivieren

Wussten Sie das schon? Android verfügt über eine Option zur automatischen Sicherung aller Benutzereinstellungen und Passwörter in gleichen Abständen.

Wenn Sie sich das nächste Mal mit demselben Google-Konto auf einem anderen Gerät anmelden oder das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, werden Ihre Einstellungen wie Wi-Fi-Einstellungen und Passwörter automatisch wiederhergestellt. Dies hat jedoch seinen Preis, nämlich eine häufige Entladung der Batterie.

Um diese Option zu deaktivieren, gehen Sie zu Einstellungen > Zurück und Zurücksetzen > Meine Daten sichern.